Man bekommt ja nicht jeden Tag eine E-Mail von Nintendo und da haben wir uns letzte Woche doch gleich doppelt gefreut, als wir zu einem Preview Event in Frankfurt eingeladen wurden. Und was macht man wenn man von Nintendo zum Zocken eingeladen wird? Naja ganz einfach: 3 Tage voller Vorfreude durch die Gegend laufen, kaum schlafen, Auto mieten und dann am tatsächlichen Tag auf alle roten Ampeln pfeifen und so schnell wie möglich nach Frankfurt fahren! (Nur Spaß, oder doch nicht?)

„ARMS“ ist ein Kampfspiel, bei dem du deine ausfahrbaren Waffenarme nutzt, um deinen Gegnern das Leben schwer zu machen. Balle die Fäuste, Kämpfe mit den unterschiedlichsten Charakteren und werde zum Champion!

Wir konnten dabei weit mehr testen, als momentan im Rahmen der Global Test Punch möglich ist. Wir hatten die Möglichkeit alle Charaktere und Spielmodi auszuprobieren. Die Charaktere unterscheiden sich nicht nur durch ihr Gewicht, Schnelligkeit oder Stärke voneinander, sondern besitzen einzigartige Fähigkeiten oder Eigenschaften. So heilt sich die Master Mummy beim Blocken, bei Byte & Barq kämpft zusätzlich noch ein mechanischer Hund auf eurer Seite und Mechanika kann z.B. eine Zeit lang in der Luft schweben. Ihr könnt eure Kämpfer noch zusätzlich individualisieren, indem ihr verschiedene, namensgebende ARMS ausrüstet. Diese variieren von normalen Boxhandschuhen, über Laser bis hin zu Raktenarmen. Das Spiel setzt dabei sehr stark auf die Bewegungssteuerung mit den Joy-Cons, kann aber auch komplett ohne Motion-Controls gespielt werden.

Dein Kämpfer schlägt zu, wenn du selbst zuschlägst. Lass die Fäuste auf deine Gegner niederprasseln!

Aber wie hat uns das Spiel und das Event überhaupt gefallen?

Pauline

Das Nintendo ARMS Event war sehr angenehm und die Stimmung war super. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten, wie die Steuerung genau funktioniert, kam man schnell ins Spiel hinein und es wurde leichter verständlich, wie man die Controller bewegen muss, um zum Beispiel besser auszuweichen. Übung macht also zum Meister!
Ich finde das Prinzip von ARMS super, vor allem die verschiedenen Spielmodi haben mir sehr gut gefallen. Mein Lieblingscharakter ist Spring Man, da dieser leicht zu spielen, mobil, aber trotzdem sehr effizient ist.
ARMS ist auf jeden Fall ein Spiel, das man immer wieder mit der Familie und Freunden spielen kann. Es macht super viel Spaß – geht aber auf Dauer auf die Arme und ist anstrengend.

Leon

Ich fand das Nintendo ARMS Event super. Die Location war sehr cool geschmückt und es gab sogar Catering. Natürlich stand jedoch das Spiel im Vordergrund, welches mir sehr viel Spaß bereitete. Als Anfänger kann man sich gut ins Spiel einfinden, aber auch als fortgeschrittener Spieler kann man durch die Sprung- und Dodge-Mechaniken viel Spaß haben. Einen wirklichen Lieblingscharakter habe ich bei dem Event noch nicht gefunden. Zu Beginn habe ich vor allem Master Mummy gespielt, da er sehr tanky und leicht zu spielen ist. Im späteren Verlauf habe ich dann eher zu Ninjara tendiert, da er eine sehr coole Dodge-Mechanik hat. Insgesamt war es ein sehr gelungener und spaßige Tag bei Nintendo.

Julian

Hat sehr viel Spaß gemacht. Lustiges Spiel, dass sich so neben Mario Kart als lustiges Partyspiel oder allgemeinen Zeitvertreib einreihen kann. Die Steuerung ging schnell und intuitiv von der Hand, die Move Controller sind für den Spielspaß absolut perfekt. Lieblingscharakter war Ninjara, zum einen weil er während den Dashes kurz unsichtbar wird und man so den Gegner verwirren kann und zum anderen, weil er Shurikens als Waffe benutzen kann, die man während seines Specials aus sicherer Entfernung abfeuern kann. Das Event an sich war ganz cool, wegen der bevorstehenden E3 war an sich etwas wenig los, aber trotzdem eine gute und spaßige Stimmung. Das Gespräch mit Timo, welcher für die PR verantwortlich ist, kam mir so vor, als wären sich die Personen die am Spiel beteiligt sind, selbst noch nicht ganz sicher, wie das Spiel ankommen wird, aber sie sind da guter Dinge und das bin ich auch.

Harald

Ich war vorab wohl am besten über ARMS informiert und hatte deswegen die meisten Zweifel, aber auch die höchsten Erwartungen. Direkt nach der ersten Runde waren aber alle Zweifel über die Steuerung und befürchtete Simplizität des Spiels verflogen. Die Charaktere sind abwechslungsreich und unterscheiden sich genug, so dass sich ein spielerischer Unterschied ergibt. Durch die Auswahl der Boxhandschuhe ergeben sich zusätzliche Spezialisierungsmöglichkeiten und die, für längeren Spielspaß notwendige, Spieltiefe.
Das Event an sich war super, es waren nicht zu viele Leute dort, so dass wir fast ununterbrochen spielen konnten und die Verpflegung war super.

Hoffentlich hat euch unsere Zusammenfassung gefallen und wenn ihr am Wochenende beim nächsten Global Testpunch die Möglichkeit habt, testet ARMS, es ist definitiv einen genaueren Blick wert. Uns hat es so gut gefallen, dass ihr bald wohl mehr vom eSport UBT in Verbindung mit ARMS hören werdet. Lasst euch überraschen.

Artikel von Harald Kenst

Kategorien: E-SPORT BLOG

Schau doch vorbei!
Offline