Unser Team

Im Wintersemester 2014 wurde das Projekt „eSport UBT“ von dem wissenschaftlichen Mitarbeiter M.A. Cyrus Mobasheri zusammen mit Studierenden der Universität Bayreuth und Unterstützung von Prof. Dr. Koubek gegründet. Es handelt sich hierbei um ein Universitätsprojekt, dessen Verwaltung und Organisation in den Händen der Studierenden liegt und auch von und mit diesen ausgeführt wird. Mittlerweile haben sich viele Studierende der Universität Bayreuth zusammengefunden, um regelmäßig gemeinsam auf kompetitiver Ebene ihre Fähigkeiten zu verbessern, aber auch um gegeneinander anzutreten. Momentan bieten wir verschiedene Trainingstermine für unterschiedliche Spiele an und seit dem Sommersemester 2017 sind wir auc hein Teil des offiziellen Hochschulsports.
Ziel des Projektes ist es, nicht nur erfolgreich an Turnieren teilzunehmen und die Universität Bayreuth zu vertreten, sondern auf längere Sicht ein eigenes universitäres Ligasystem zu schaffen, um deutschlandweit auf dieser kompetitiven Ebene zusammen zu kommen und sich im Bereich eSport auszutauschen. Hierfür arbeiten wir eng mit University E-Sport Germany zusammen.
Hierbei handelt es sich um ein noch recht neues Phänomen, welches in anderen Ländern und Kulturen bereits großen Anklang gefunden hat. Wir wollen den eSport nicht nur in Bayreuth, sondern auch in ganz Deutschland fördern und helfen immer gerne anderen eSport-Organisationen bei Problemen und Fragen.

Projektleitung

Harald

ESport ist Leidenschaft. Mit 5 Jahren habe ich auf dem NES angefangen zu zocken und von diesem Zeitpunkt an haben meine Eltern vergebens versucht mich von Konsolen/PC´s wegzuhalten. Meine Leidenschaft hat sich dann im Laufe der Zeit durch LANs und folgend auch durch Online-Spiele weiterentwickelt. Ich habe früh erkannt welche Komplexität der eSportbereich besitzt und habe mich immer mehr für den Wettbewerb gegen andere Spieler interessiert. Mittlerweile habe ich durch meine Organisatorischen Aufgaben und Verantwortungen keine Zeit selbst in einem Team zu spielen, dafür kann ich mich allerdings anders in diesem Bereich engagieren.

Stellvertretung

Caro

Seitdem ich damals als Kind meinem Nachbarn beim Zelda spielen zugesehen habe, hat sich bei mir eine stetig steigende Begeisterung für Videospiele entwickelt, die bis heute anhält. Auch wenn ich noch immer lieber zusehe anstatt selbst zum Controller zu greifen, fühle ich mich in der Community wohl und war daher auch sehr erfreut, als ich vom E-Sport Projekt an der Uni Bayreuth hörte. Mittlerweile habe ich das Glück, aktiv an diesem Projekt, insbesondere im Bereich der Redaktion und Social Media mitzuarbeiten und bin gespannt, welche Meilensteine noch vor uns liegen.

Social-Media

Steffie

Ich habe mich schon seit meiner Kindheit für Spiele interessiert und als ich von dem E-Sport Projekt der Uni Bayreuth erfahren habe, war für mich klar, dass ich dabei mitwirken möchte. Anfangs habe ich mich in das Management eingearbeitet und danach auch in einem der League of Legends Uniteams gespielt, wodurch ich viele neue Freundschaften schließen konnte. Dadurch, dass ich von dem Organisationsteam zur Projektleitung gewählt wurde, fokussiere ich mich momentan ausschließlich auf das Management, die Organisation und den Social Media Bereich und knüpfe Kontakte zu anderen Universitäten, die daran interessiert sind solch ein Projekt auf die Beine zu stellen. Ich betreue außerdem das offene Training, das jeden Freitag im Rahmen des E-Sport Projekts stattfindet.

Eventmanagement

Linh

Ich beschäftige mich seit gut drei Jahren mit E-Sports (vorallem League of Legends). Derzeit bin ich bei den Volunteeren, dem Freiwilligenprogramm für Spieler, für Riot Games als Adjudicator tätig.

Sponsoring

Simon

Obwohl ich seit meiner Kindheit viel zu viel zocke habe ich mit klassischen eSport Spielen wie LoL, DotA und CS:GO wenig am Hut. Teil des eSport UBT wurde ich, weil das Team und die Projekte, die sie auf die Beine stellen einzigartig an unserer Uni sind! Deshalb werde ich mich hier weiter engagieren, auch wenn man mir immer wieder die Regeln zu LoL erklären muss.

Trainerkoordination

Leon

Erstmals wurde ich in League of Legends auf den E-Sport aufmerksam. Jedoch wechselte ich meinen Fokus nach ca. 2 Jahren zu Counter Strike: Global Offensive. Durch meinen Studiengang der Medienwissenschaft und Mediepraxis erfuhr ich sehr früh, dass es E-Sport an der Universität Bayreuth gibt und versuchte mich einzubringen. Zur Zeit agiere ich im Eventmanagment und bin Coach für CS:GO.

Streaming

Anran Wang

Für mich hat E-Sport eine große Zukunft – denn es handelt sich dabei nicht nur um einen stetig wachsenden, auch wirtschaftlichen Sektor, sondern auch um die Möglichkeit international Freundschaften zu knüpfen.Vor allem der Streaming-Bereich ist für mich interessant, da ich der Meinung bin, dass er ähnlich wie Fußball, unterschiedlichste Leute mit den selben Interessen zusammen zu bringen. Das E-Sport Angebot war für mich ein ausschlaggebender Grund an der Uni Bayreuth zu studieren und ich freue mich auf viele weitere spannende Projekte!

League of Legends

 

Johannes

Medienwissenschaftler. Typischer League casual, der denkt er könnte Coachen.

Julian

Ich bin seit Beginn des eSport Projekts mit dabei. Weniger in der Organisation, mehr als Spieler in einem der League of Legends Teams. Ich habe über den Zeitraum viel über Teamplay und kompetetives Spielen gelernt, was ich jetzt ab diesem Semester als Trainer an unsere neuen Spieler weitergeben möchte.

Daniel

Ich bin League of Legends Spieler seit Season 2 und vor drei Semestern auf das eSport-Projekt der Uni Bayreuth aufmerksam geworden,  ich war zunächst selber Spieler und kümmere mich ab diesem Semester um die Neuzugänge.

Overwatch

 

Caro

Seitdem ich damals als Kind meinem Nachbarn beim Zelda spielen zugesehen habe, hat sich bei mir eine stetig steigende Begeisterung für Videospiele entwickelt, die bis heute anhält. Auch wenn ich noch immer lieber zusehe anstatt selbst zum Controller zu greifen, fühle ich mich in der Community wohl und war daher auch sehr erfreut, als ich vom E-Sport Projekt an der Uni Bayreuth hörte. Mittlerweile habe ich das Glück, aktiv an diesem Projekt, insbesondere im Bereich der Redaktion und Social Media mitzuarbeiten und bin gespannt, welche Meilensteine noch vor uns liegen.

Finn

Studiert was mit Medien. Verrückt nach Lovecraftian Horror. Süchtig nach Podcasts.

Super Smash Bros.

Kevin

Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Videospiele. Diese waren für mich schon immer mehr als nur “Zocken”. Durch mein Studium der Medienwissenschaft und Medienpraxis kann ich mich auf wissenschaftlicher Ebene mit Spielen auseinandersetzen. Als das E-Sport Projekt der Uni Bayreuth im Herbst 2014 begann, war für mich klar, dass ich mich daran beteiligen will. Zuerst wirkte ich als League of Legends Analyst mit, nun bin ich verantwortlich für Super Smash Bros. und außerdem Schriftführer im Organisationsteam.

Dota 2

Sascha

Zu E-Sport UBT bin ich über meine jahrelange Begeisterung zum E-Sport gekommen. Ich bin seit der ersten Stunde bei dem Projekt dabei und habe die ersten zwei Semester die League of Legends Teams gecoached und unterschiedliche Aufgaben des Managments übernommen.

Management

Pauline

Durch meine Arbeit im Freiwilligenprogramm für Spieler von Riot Games bin ich zu E-Sport UBT gekommen. Interesse an E-Sport habe ich durch League of Legends schon seit ungefähr 2 Jahren und ich finde es super, wenn ein solches Hobby auch an Universitäten angeboten und vertreten wird.

Jonas

Public-Viewing-Besuch des Season 4 LoL WCS – Finals; erster Kontakt mit den Organisationsleuten des ESport-Pojekts Bayreuth; anschließend als Spieler angefangen und jetzt Coach für die Amateur-Teams